Die Triggerpunkttherapie ist vergleichbar mit einer Tiefen-Massage und übt gezielten Druck auf verklebte Muskelstruktur aus. Man spricht vom myofaszialen Schmerzsyndrom, das punktuell oder ausstrahlenden Schmerz verursachen kann.
Chronische Überlastung oder Fehlbelastungen der betroffenen Muskelstrukturen sind häufig die Ursache für ein myofasziales Schmerzsyndrom. Die Punkte provozieren eine Funktionsstörung und beeinträchtigen die Leistung des Muskels enorm. Bei Sportlern gehört die Triggerpunkttherapie - sowie das Dehnen - dazu. Wir nennen es Muskelpflege.
Diese Therapieform findet Anwendung bei Gelenkschmerzen wie z.B Rückenschmerzen, Schulter-Nackenbeschwerden, Tennisarm, Knie-, Hüft- und Fussschmerzen etc.

Die Manuelle Triggerpunkttherapie...

  • lässt sich mit einer Tiefen-Massage vergleichen
  • übt gezielten Druck auf den schmerzempfindlichen Punkt aus
  • dehnt zusätzlich und gezielt das verkürzte Bindegewebe
  • führt zu einer lokalen Verbesserung der Durchblutung und zur Entspannung des betroffenen Muskels
Effretikon:
Nadine Frey
Franco La Pietra
Basel:
Jenny La Pietra
Franco La Pietra
Nadine Frey