Die Chinesische Medizin ist ein mehr als 3000 Jahre altes Gesundheitssystem. Sie hat ihren Ursprung in Alt-China, wo sie unter verschiedenen Dynastien praktiziert und von verschiedenen philosophischen Einflüssen geprägt wurde. Sie betrachtet den Menschen als eine Einheit von Körper, Geist und Seele, die nicht getrennt von der Natur und ihren Gesetzen zu betrachten ist.
Die Gesundheit des Menschen und seine innere Harmonie sind vom Gleichgewicht zwischen den gegensätzlichen Kräften Yin und Yang sowie vom freien Fluss der Lebensenergie Qi abhängig. Durch die differenzierte Diagnostik ist es möglich, ein Ungleichgewicht zu erkennen, bevor die Krankheit entsteht. Hauptziele der Behandlung sind deswegen immer ein Ausgleich von Yin und Yang. Ausserdem die Gewährleistung des freien Qi Flusses, um Krankheiten vorzubeugen oder sie zu heilen, falls sie schon entstanden ist.

Basel:
Violeta Karalic